Bestellübersicht

Zurzeit befinden sich noch keine Produkte in Ihrem Warenkorb.

Meilensteine

Silver Today – Gold Tomorrow

Du bist weit gekommen. Doch das reicht dir nicht. Deine Ansprüche sind höher. Genau für dich wurde WINFORCE erschaffen. Damit du nicht stehen bleibst, wenn es zählt. Damit du deinen Weg fortsetzt. Damit du dir holst, was dir zusteht. Du bestimmst heute, wer du morgen sein wirst.

Zeitreise
starten
0

2016-2020

Swiss Athletics Team

Juni 2017

Aufstieg in die Super League

Die Schweizer Leichtathletik-Nationalteam erreicht an der Team-EM in Vaasa (First League) den 3. Platz und steigt erstmals in der Geschichte in die Super League auf und damit in den Kreis der zwölf besten Nationen Europas.  

Michelle Gisin

Februar 2017

Silber in St. Moritz

Zweite in der alpinen Kombination: Michelle Gisin gewinnt an der Heim-WM in St. Moritz ihre erste internationale Medaille hinter ihrer langjährigen Teamkollegin Wendy Holdener.

winforce_nightprotein_bag

Night Protein

Januar 2017

Gegen den nächtlichen Heisshunger

Mit dem neuen Night Protein konnte eine Lücke im WINFORCE-Proteinsegment geschlossen werden. Die komplett zuckerfreie Proteinmischung aus 91 Prozent Kasein, Whey-Isolat und L-Glutamin wird im Gegensatz zu den bewährten Power- und Whey-Iso-Proteinen sehr langsam aufgenommen. Dafür bleibt der Körper über mehrere Stunden mit den wichtigsten Aminosäuren versorgt, was dem Muskelabbau (katabole Phase) entgegenwirkt. Aufgrund der längeren Magenverweildauer und des höheren Sättigungsgrades eignet sich das Produkt besonders für die nährstoffarme Schlafenszeit.

Night Protein, erhältlich im wiederverschliessbaren 600-g-Beutel, bietet sich für Kraft- und Ausdauerathleten mit nächtlichen Heisshungerattacken gleichermassen an wie für körperbewusste Menschen, denen die Lust auf Zucker nach den Festtagen allmählich vergangen ist.

André Bossert

September 2016

Erster Turniersieg auf der European Senior Tour

Der erste Sieg auf der European Senior Tour beim Travis Perkins Masters in Woburn macht André Bossert zum erst achten Profigolfer, der sowohl auf der Challenge, der European und der European Senior Tour ein Turnier gewonnen hat.

Carlos Coloma

August 2016

Eine Bronzemedaille, die wie Gold schmeckt

Drei Jahre nach seiner schweren Schulterverletzung und Rang 350 in der UCI-Weltrangliste erntet Carlos Coloma in Rio de Janeiro die Früchte seiner harten Arbeit: Bronze im bestbesetzten MTB-Olympiarennen aller Zeiten.

Fabian Cancellara

August 2016

Olympiagold zum Abschied

Fabian Cancellara setzt seiner Karriere in Rio de Janeiro das i-Tüpfelchen auf: Acht Jahre nach seinem Olympiasieg in Peking zieht der vierfache Zeitfahr-Weltmeister im Kampf gegen die Uhr nochmals alle Register und vergoldet sein letztes grosses Rennen.   

Jarlinson Pantano

Juli 2016

Erster IAM-Sieg an der Tour de France

Der Kolumbianer Jarlinson Pantano schenkt dem Schweizer Team IAM Cycling in Culoz den ersten Etappensieg an der Tour de France, nachdem er bereits die Schlussetappe der Tour de Suisse für sich hat entscheiden können.

Julien Lyon, Adrian Lehmann, Andreas Kempf

Juli 2016

Europameister im Halbmarathon

Julien Lyon, Adrian Lehmann und Andreas Kempf holen in Amsterdam EM-Gold mit dem Schweizer Halbmarathon-Team.

Mujinga Kambundji

Juli 2016

EM-Bronze im Königssprint

Mujinga Kambundji darf sich in Amsterdam die erste Schweizer EM-Medaille im 100-m-Sprint umhängen lassen.

Jolanda Neff

Juni 2016

Regenbogen­trikot bei der Elite

Jolanda Neff, dreifache U23-Weltmeisterin im XCO, gewinnt in Laissac ihren ersten WM-Titel im Marathon.

Neel Jani

Juni 2016

Sieg in Le Mans

Als zweiter Schweizer überquert Neel Jani beim 24-Stunden-Klassiker von Le Mans die Ziellinie als Erster und legt damit den Grundstein zum Langstrecken-WM-Titel.

Catriel Soto

April 2016

Panamerika-Meister

Der Argentinier Catriel Soto, Mitglied des spanischen MMR Factory Racing Teams, kürt sich zu Hause in Catamarca zum panamerikanischen Mountainbike-Meister.

winforce_carbobasicplus_box (1)

Update Carbo Basic Plus

März 2016

Ohne Fructose-Zusatz

Mit Carbo Basic und dem späteren Carbo Basic Plus hat WINFORCE bereits vor über zehn Jahren ein extrem magenverträgliches, säurefreies und hypotones Sportgetränk auf den Markt gebracht. PH-neutral bleibt die Kohlenhydratmischung mit Kartoffelstärke zur Freude der Zahnärzte auch in Zukunft. Neu gibt's allerdings eine Variante ohne Fructose. Die zweifache Mountainbike-Gesamtweltcupsiegerin Jolanda Neff hat sie getestet und findet: "Die Pfirsich-Note macht richtig Lust auf den Sommer!"
Ein Sportgetränk sollte nicht nur schmecken und den Körper mit Wasser, Energie und allenfalls Elektrolyten (Salz) versorgen, sondern auch verträglich sein. Gerade in Ausdauersportarten mit einem Kohlenhydratbedarf von 60 g und mehr pro Stunde haben hypotone Lösungen (Osmolarität von 150 – 250 mosm/l) gegenüber isotonischen (250 – 340) oder gar hypertonen (>340) den Vorteil, dass sie schneller absorbiert werden. Im Fall von Carbo Basic Plus Pfirsich (177) wird die Verträglichkeit durch den Verzicht von Fructose noch zusätzlich unterstützt. Überdies ist die neue Sorte sehr löslich/flüssig und wie gewohnt frei von Laktose, Gluten oder künstlichen Zusatzstoffen. 

Martina Kocher

Januar 2016

Weltmeisterin im Eiskanal

Die Rodlerin Martina Kocher wird in Königsee Sprint-Weltmeisterin und doppelt mit WM-Silber im Einzelrennen nach. 

winforce_powerproteinplus_box

Power Protein Plus

Januar 2016

Regeneration neu definiert

In der Regenerationsphase geht es aus ernährungswissenschaftlicher Sicht darum, die während des Trainings im Muskel zerstörten Proteine möglichst rasch wiederaufzubauen (Proteinsynthese). Dabei spielen vorverdaute Proteine, sogenannte Proteinhydrolysate und Aminosäuren – insbesondere die verzweigtkettigen (BCAA) – eine entscheidende Rolle, weil sie schneller aufgenommen werden als die strukturgebundenen Proteine im Fleisch oder pflanzlichen Eiweiss. Sie wirken anabol (aufbauend) und beschleunigen überdies die Glykogenresynthese.
Doch warum bis nach dem Training warten, wenn der Regenerationsprozess schon vorher eingeleitet werden kann? Power Protein Plus ermöglicht es dem Körper, bereits während der Belastung 25 Gramm Proteine in Form von Aminosäuren (10 g) und vor allem BCAA (7,5 g) zu absorbieren. Dadurch lässt sich die Erholungszeit massgeblich verkürzen. Absolut verträglich, frei von Laktose und Gluten, und – im Gegensatz zu einem Steak – praktisch ohne Verdauungsenergie zu verschwenden.

Swiss Athletics Team

Juni 2017

Aufstieg in die Super League

Die Schweizer Leichtathletik-Nationalteam erreicht an der Team-EM in Vaasa (First League) den 3. Platz und steigt erstmals in der Geschichte in die Super League auf und damit in den Kreis der zwölf besten Nationen Europas.  

Michelle Gisin

Februar 2017

Silber in St. Moritz

Zweite in der alpinen Kombination: Michelle Gisin gewinnt an der Heim-WM in St. Moritz ihre erste internationale Medaille hinter ihrer langjährigen Teamkollegin Wendy Holdener.

André Bossert

September 2016

Erster Turniersieg auf der European Senior Tour

Der erste Sieg auf der European Senior Tour beim Travis Perkins Masters in Woburn macht André Bossert zum erst achten Profigolfer, der sowohl auf der Challenge, der European und der European Senior Tour ein Turnier gewonnen hat.

Carlos Coloma

August 2016

Eine Bronzemedaille, die wie Gold schmeckt

Drei Jahre nach seiner schweren Schulterverletzung und Rang 350 in der UCI-Weltrangliste erntet Carlos Coloma in Rio de Janeiro die Früchte seiner harten Arbeit: Bronze im bestbesetzten MTB-Olympiarennen aller Zeiten.

Fabian Cancellara

August 2016

Olympiagold zum Abschied

Fabian Cancellara setzt seiner Karriere in Rio de Janeiro das i-Tüpfelchen auf: Acht Jahre nach seinem Olympiasieg in Peking zieht der vierfache Zeitfahr-Weltmeister im Kampf gegen die Uhr nochmals alle Register und vergoldet sein letztes grosses Rennen.   

Jarlinson Pantano

Juli 2016

Erster IAM-Sieg an der Tour de France

Der Kolumbianer Jarlinson Pantano schenkt dem Schweizer Team IAM Cycling in Culoz den ersten Etappensieg an der Tour de France, nachdem er bereits die Schlussetappe der Tour de Suisse für sich hat entscheiden können.

Julien Lyon, Adrian Lehmann, Andreas Kempf

Juli 2016

Europameister im Halbmarathon

Julien Lyon, Adrian Lehmann und Andreas Kempf holen in Amsterdam EM-Gold mit dem Schweizer Halbmarathon-Team.

Mujinga Kambundji

Juli 2016

EM-Bronze im Königssprint

Mujinga Kambundji darf sich in Amsterdam die erste Schweizer EM-Medaille im 100-m-Sprint umhängen lassen.

Jolanda Neff

Juni 2016

Regenbogen­trikot bei der Elite

Jolanda Neff, dreifache U23-Weltmeisterin im XCO, gewinnt in Laissac ihren ersten WM-Titel im Marathon.

Neel Jani

Juni 2016

Sieg in Le Mans

Als zweiter Schweizer überquert Neel Jani beim 24-Stunden-Klassiker von Le Mans die Ziellinie als Erster und legt damit den Grundstein zum Langstrecken-WM-Titel.

Catriel Soto

April 2016

Panamerika-Meister

Der Argentinier Catriel Soto, Mitglied des spanischen MMR Factory Racing Teams, kürt sich zu Hause in Catamarca zum panamerikanischen Mountainbike-Meister.

Martina Kocher

Januar 2016

Weltmeisterin im Eiskanal

Die Rodlerin Martina Kocher wird in Königsee Sprint-Weltmeisterin und doppelt mit WM-Silber im Einzelrennen nach. 

2011-2015

Daniel Federspiel

September 2015

WM-Medaillen­satz komplett

Nach Bronze 2012 und Silber 2013 darf sich Daniel Federspiel in Vallnord erstmals XCE-Weltmeister nennen.

Daniel Hubmann

August 2015

Alle WM-Titel beisammen

Nach vier Jahren ohne WM-Titel sichert sich Daniel Hubmann in Schottland die bis dato fehlende Goldmedaille auf der Mitteldistanz, plus Gold mit der Staffel und Silber auf der Langdistanz.

Gunn-Rita Dahle Flesjå

Juli 2015

Rekordsieg im Mountainbike-Weltcup

Die zehnfache Weltmeisterin Gunn-Rita Dahle Flesjå vom Multivan Merida Biking Team feiert in Lenzerheide ihren 29. Weltcupsieg – Rekord.

Markus Kaufmann
Jochen Käss

Juli 2015

BIKE Transalp-Hattrick

Das Centurion-Vaude-Duo Markus Kaufmann und Jochen Käss entscheidet zum dritten Mal in Folge die Gesamtwertung der BIKE Transalp für sich. 

Maja Neuenschwander

April 2015

Vienna City Marathon

Maja Neuenschwander gewinnt ihren ersten internationalen Marathon in Wien.

Selina Büchel

März 2015

Europa­meisterin in der Halle

Bereits Vierte an der Hallen-WM ein Jahr zuvor, lässt die 800-m-Spezialistin Selina Büchel in Prag die gesamte europäische Konkurrenz hinter sich.

Matthias Brändle

Oktober 2014

Stunden­weltrekord in Aigle

Matthias Brändle, der Zeitfahrspezialist des Schweizer Pro-Teams IAM Cyling, stellt mit 51,852 km im Centre Mondiale du Cyclisme einen Stundenweltrekord auf.

Kathrin Stirnemann

September 2014

EM- und WM-Gold im XCE

Kathrin Stirnemann ist in der Mountainbikedisziplin XCE nicht zu schlagen: Europameisterin, Weltmeisterin und Gesamtweltcupsiegerin in einer Saison.

Kariem Hussein

August 2014

Europameister im Letzigrund

Der Besterholte setzt sich durch: Kariem Hussein wird in seinem "Wohnzimmer" und mit einer neuartigen WINFORCE-Mischung Europameister über 400 m Hürden.

Judith Wyder

Juli 2014

EM- und WM-Triple

Judith Wyder, zuvor dreifache OL-Europa­meisterin im Sprint, mit der Sprintstaffel und der Staffel, schafft das gleiche Kunststück auch an der WM in Venedig.

Nevin Galmarini

Februar 2014

Olympia-Silber im Snowboard

Nevin Galmarini fährt im Parallel-Riesenslalom von Sotschi wie entfesselt und erreicht den grossen Final.

Selina Gasparin

Februar 2014

Olympia-Premiere im Biathlon

Selina Gasparin, die erste Schweizer Weltcupsiegerin im Biathlon, erkämpft sich in Sotschi die Silbermedaille im Einzelrennen.

Dominique Gisin

Februar 2014

Olympiagold in der Abfahrt

Dominique Gisin krönt sich in Sotschi zur Olympiasiegerin – neun Knieoperationen zum Trotz.

Mathias Seger
Martin Plüss
Roman Josi

Mai 2013

WM-Silber im Eishockey

Captain Mathias Seger, Vice-Captain Martin Plüss und MVP Roman Josi holen in Schweden die erste Schweizer WM-Medaille seit 60 Jahren.

Alex Fiva

März 2013

Gesamtweltcup im Skicross

Alex Fiva sichert sich dank drei Weltcupsiegen die Kristallkugel der Skicrosser.

winforce_weightgainer_bag

Weight Gainer

November 2012

Muskelzuwachs "all natural"

"Beim Weight Gainer handelt es sich um eine geballte Kohlenhydrat-Proteinkombination mit hohem BCAA-Anteil, speziell entwickelt für den Gewichts- und Kraftaufbau", erklärt Remo Gugolz. Als ehemaliger Kranzschwinger, der mehr durch Athletik als durch Masse auffiel, überlegte er sich schon während seiner Aktivzeit, wie man rasch und auf natürliche Weise an Kraft zulegen könnte. Die Idee des Weight Gainers war geboren. Nun wurde sie umgesetzt.
"All natural" lautet dabei die Devise. Auf Stabilisatoren und künstliche Süssmittel wurde ebenso verzichtet wie auf Verdickungs- und Konservierungsmittel, was sich in einer ausgezeichneten Löslichkeit und Verträglichkeit des Produktes niederschlägt.  

winforce_booster_ampulle winforce_booster_box

Booster

Juli 2012

Kleine Ampulle, grosse Wirkung

Erfrischend im Geschmack, zündend in der Wirkung: Sprachen die Schweizer OL-WM-Starter in Lausanne vom Booster, kamen sie ins Schwärmen. "Der Booster hat einigen Athleten nochmals einen richtigen Schub gegeben", verrät die Elite-Cheftrainerin Vroni König-Salmi. Das Swiss Orienteering Team gehörte zu den Ersten, welche die neue "Geheimwaffe" von WINFORCE testen durften. "Es ist fast schade, dass der Booster jetzt auf den Markt kommt, denn nun verlieren wir einen Vorteil", bemerkt Sprintweltmeister Matthias Kyburz mit einem Schmunzeln.
Der Koffeinshot, angereichert mit L-Carnitin und erfrischendem Cola-Lemon-Aroma, führt bei der Einnahme zu einem regelrechten "Boost" (daher der Name). Er eignet sich besonders für die Endphase (letzte halbe Stunde) bei längeren Belastungen – oder kurz vor dem Start, wenn es von Anfang an zur Sache geht. Eine kleine Ampulle reicht bereits und das Koffein (160 mg), kombiniert mit den kurzkettigen Zuckerarten, entfaltet innert Kürze seine Wirkung: Der Leistungsmodus wird aktiviert, die Wahrnehmung von Müdigkeit verringert und die Konzentrationsfähigkeit unterstützt. So hilft der Booster, selbst unter Erschöpfung einen klaren Kopf zu bewahren. Ideal für den Orientierungslauf, wo schnelle Entscheide bekanntlich ebenso gefragt sind wie schnelle Beine. 

Simone Niggli
Matthias Kyburz

Juli 2012

Sprint-WM-Doppelgold

Rekordweltmeisterin Simone Niggli und Newcomer Matthias Kyburz sprinten an der Heim-WM in Lausanne gleichentags zu OL-Gold.

winforce_bottles_all

Swiss Economic Award

Juni 2012

Unter den besten Jung-
unternehmen der Schweiz

Die WINFORCE AG zählt zu den drei Finalisten in der Kategorie Produktion/Gewerbe beim bedeutendsten Jungunternehmerpreis der Schweiz.

 

Daniel Federspiel

September 2015

WM-Medaillen­satz komplett

Nach Bronze 2012 und Silber 2013 darf sich Daniel Federspiel in Vallnord erstmals XCE-Weltmeister nennen.

Daniel Hubmann

August 2015

Alle WM-Titel beisammen

Nach vier Jahren ohne WM-Titel sichert sich Daniel Hubmann in Schottland die bis dato fehlende Goldmedaille auf der Mitteldistanz, plus Gold mit der Staffel und Silber auf der Langdistanz.

Gunn-Rita Dahle Flesjå

Juli 2015

Rekordsieg im Mountainbike-Weltcup

Die zehnfache Weltmeisterin Gunn-Rita Dahle Flesjå vom Multivan Merida Biking Team feiert in Lenzerheide ihren 29. Weltcupsieg – Rekord.

Markus Kaufmann
Jochen Käss

Juli 2015

BIKE Transalp-Hattrick

Das Centurion-Vaude-Duo Markus Kaufmann und Jochen Käss entscheidet zum dritten Mal in Folge die Gesamtwertung der BIKE Transalp für sich. 

Maja Neuenschwander

April 2015

Vienna City Marathon

Maja Neuenschwander gewinnt ihren ersten internationalen Marathon in Wien.

Selina Büchel

März 2015

Europa­meisterin in der Halle

Bereits Vierte an der Hallen-WM ein Jahr zuvor, lässt die 800-m-Spezialistin Selina Büchel in Prag die gesamte europäische Konkurrenz hinter sich.

Matthias Brändle

Oktober 2014

Stunden­weltrekord in Aigle

Matthias Brändle, der Zeitfahrspezialist des Schweizer Pro-Teams IAM Cyling, stellt mit 51,852 km im Centre Mondiale du Cyclisme einen Stundenweltrekord auf.

Kathrin Stirnemann

September 2014

EM- und WM-Gold im XCE

Kathrin Stirnemann ist in der Mountainbikedisziplin XCE nicht zu schlagen: Europameisterin, Weltmeisterin und Gesamtweltcupsiegerin in einer Saison.

Kariem Hussein

August 2014

Europameister im Letzigrund

Der Besterholte setzt sich durch: Kariem Hussein wird in seinem "Wohnzimmer" und mit einer neuartigen WINFORCE-Mischung Europameister über 400 m Hürden.

Judith Wyder

Juli 2014

EM- und WM-Triple

Judith Wyder, zuvor dreifache OL-Europa­meisterin im Sprint, mit der Sprintstaffel und der Staffel, schafft das gleiche Kunststück auch an der WM in Venedig.

Nevin Galmarini

Februar 2014

Olympia-Silber im Snowboard

Nevin Galmarini fährt im Parallel-Riesenslalom von Sotschi wie entfesselt und erreicht den grossen Final.

Selina Gasparin

Februar 2014

Olympia-Premiere im Biathlon

Selina Gasparin, die erste Schweizer Weltcupsiegerin im Biathlon, erkämpft sich in Sotschi die Silbermedaille im Einzelrennen.

Dominique Gisin

Februar 2014

Olympiagold in der Abfahrt

Dominique Gisin krönt sich in Sotschi zur Olympiasiegerin – neun Knieoperationen zum Trotz.

Mathias Seger
Martin Plüss
Roman Josi

Mai 2013

WM-Silber im Eishockey

Captain Mathias Seger, Vice-Captain Martin Plüss und MVP Roman Josi holen in Schweden die erste Schweizer WM-Medaille seit 60 Jahren.

Alex Fiva

März 2013

Gesamtweltcup im Skicross

Alex Fiva sichert sich dank drei Weltcupsiegen die Kristallkugel der Skicrosser.

Simone Niggli
Matthias Kyburz

Juli 2012

Sprint-WM-Doppelgold

Rekordweltmeisterin Simone Niggli und Newcomer Matthias Kyburz sprinten an der Heim-WM in Lausanne gleichentags zu OL-Gold.

2006-2010

Andy Sutz

September 2010

2. Weltmeister-Titel

Zwei Jahre nach seinem ersten WM-Titel wird Duathlon-Europameister Andy Sutz in Zofingen erneut Powerman-Weltmeister.

 

Martin Anthamatten

April 2010

PDG-
Strecken­rekord

Martin Anthamatten absolviert die Patrouille des Glaciers mit seinen zwei Teamkollegen in 5:52:20 Stunden – so schnell wie niemand vor oder nach ihnen.

 

Silvan Zurbriggen

Februar 2010

Olympia-Bronze Super-Kombination

Ein Jahr nach seinem ersten Weltcupsieg in Kitzbühel gelingt Silvan Zurbriggen in Vancouver der Sprung aufs Podest.

Dario Cologna

Februar 2010

Erster Olympiasieg im Langlauf

Dario Cologna, der erste Schweizer Gesamtweltcupsieger im Langlauf, wird in Vancouver Olympiasieger über 15 km (freie Technik) und feiert im Hinblick auf die folgenden Einsätze mit einem Proteinshake von WINFORCE statt mit Champagner.

winforce_ultraenergycomplex_package (1) winforce_ultraenergycomplex_box (1)

Ultra Energy Complex

Juni 2008

Erster Flüssig­riegel mit Pflanzenölen

WINFORCE präsentiert mit dem Ultra Energy Complex Kokos einen Meilenstein der Sportnahrung. Was zu Beginn experimentellen Charakter hatte und lange als "Geheimrezept" beim Race Across America (Andrea Clavadetscher 2001/Dani Wyss 2006) galt, ist nun offiziell erhältlich. Das Energiekonzentrat basiert auf hochwertigen Pflanzenölen in einem ausgewogenen Verhältnis von gesättigten und ungesättigten Fettsäuren (Omega-3, Omega-6).
Pflanzliche Öle gehören zu den energiereichsten Nährstoffen (9,3 kcal/g). Im Vergleich zu rein-kohlenhydrathaltiger Verpflegung (Riegel, Gels, etc.) erlaubt der neuartige "Flüssigriegel" von WINFORCE die Aufnahme von mehr als doppelt so vielen Kalorien bei optimaler Magenverträglichkeit. Somit steht dem Körper bei gleicher Nahrungsmenge mehr Energie für die sportliche Aktivität zur Verfügung.

Martin Grab

September 2006

Unspunnen-Sieg

Martin Grab, 2001 bereits Zweiter beim Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Nyon, bezwingt in Interlaken den amtierenden Schwingerkönig.

winforce_carbobasicplus_container (1) winforce_carbobasicplus_bag

Carbo Basic Plus

August 2006

Erstes säurefreies Sportgetränk

Carbo Basic (2005) respektive dessen Nachfolger Carbo Basic Plus ist das erste säurefreie Sportgetränk auf dem Markt. Die eingesetzte Kartoffelstärke weist eine beträchtlich grössere Molekülstruktur auf als kurzkettige, zuckerhaltige Kohlenhydrate in herkömmlichen Sportgetränken. Je grösser die Strukturformel eines Kohlenhydrates, desto schneller passiert es den Magen und kann via Darm einfacher in die Blutbahn gelangen. Dieser Vorgang wird Osmolarität genannt. Je tiefer die Osmolarität, desto schneller gelangt das Kohlenhydrat ins Blut.
Durch die säurefreie Zusammensetzung und der tiefen Osmolarität ist die Magenverträglichkeit vor allem bei hochintensiven, lang anhaltenden Belastungen hervorragend. Zudem äussert sich die tiefe Osmolarität durch eine schnellere Glykogenresysthese in den Muskel und der Leber. Durch die hohe Kohlenhydrataufnahme werden bei einer Belastungszeit von 2 bis 3 Stunden keine Gels oder Riegel mehr benötigt. Carbo Basic Plus Neutral kann zudem auch warm genossen werden. Verfeinert mit einem Teebeutel, ein paar Tropfen Sirup oder Isotone, erhält das Hight-Tech-Sportgetränk einen individuellen Touch.

 

Dani Wyss

Juni 2006

Sieg beim Race Across America

Auschliesslich flüssig ernährt, gewinnt Dani Wyss als erster Rookie das RAAM, mit knapp 5000 Radkilometern und 50 000 Höhenmetern eine der härtesten Ausdauerprüfungen der Welt.

WINFORCE

April 2006

Gründung des Unternehmens

WINFORCE, von Remo Gugolz in Menzingen ZG ins Leben gerufen, wird zum Premium-Sportnahrungsspezialisten, der sämtliche Produkte exklusiv in der Schweiz herstellt.

winforce_wheyiso94_container winforce_wheyiso94_bag

Whey Iso Protein

Oktober 2005

Eiweiss in Pulverform

Proteine sind der entscheidende Nährstoff für den Aufbau des Muskelgewebes. Je nach Sportart benötigt ein Athlet 1,2 bis 2,5 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht und Tag. Hohe Anforderungen an Muskelkraft, Konzentration und Koordination erfordern eine hohe Zufuhr an biologisch hochwertigem Protein, die nicht immer ganz einfach bzw. verträglich ist.
Mit Whey Iso Protein jedoch schon. Die Herstellung durch Ionenaustausch und Cross-Flow-Microfiltration ermöglicht einen extrem hohen Protein-, aber zugleich einen tiefen Fett- und Kohlenhydratgehalt bei hoher biologischer Wertigkeit.

 

winforce_isotone_bottle_zitrone winforce_isotone_bottle_granatapfel

Isotone

September 2005

Elektrolyte als Sirup

Isotone – so heisst der isotonische Durstlöscher in Konzentrat- statt Pulverform. Das naturbelassene Schweizer Sportgetränk, das wie ein Sirup funktioniert, enthält die wichtigsten Elektrolyte und eignet sich ideal für den Fitness-, Freizeit- und Mannschaftssport mit nicht allzu hohem Kohlenhydratbedarf (30 g/Stunde).
Anders als herkömmliche Sportgetränke kommt Isotone ohne künstliche Zusatzstoffe wie Säuerungsmittel, Stabilisatoren, Konservierungsmittel, Emulgatoren, Süss- und Farbstoffe aus. Das zeigt sich im fruchtig-frischen Geschmack und einer optimalen Verträglichkeit, egal bei welcher sportlichen Aktivität.

Andy Sutz

September 2010

2. Weltmeister-Titel

Zwei Jahre nach seinem ersten WM-Titel wird Duathlon-Europameister Andy Sutz in Zofingen erneut Powerman-Weltmeister.

 

Martin Anthamatten

April 2010

PDG-
Strecken­rekord

Martin Anthamatten absolviert die Patrouille des Glaciers mit seinen zwei Teamkollegen in 5:52:20 Stunden – so schnell wie niemand vor oder nach ihnen.

 

Silvan Zurbriggen

Februar 2010

Olympia-Bronze Super-Kombination

Ein Jahr nach seinem ersten Weltcupsieg in Kitzbühel gelingt Silvan Zurbriggen in Vancouver der Sprung aufs Podest.

Dario Cologna

Februar 2010

Erster Olympiasieg im Langlauf

Dario Cologna, der erste Schweizer Gesamtweltcupsieger im Langlauf, wird in Vancouver Olympiasieger über 15 km (freie Technik) und feiert im Hinblick auf die folgenden Einsätze mit einem Proteinshake von WINFORCE statt mit Champagner.

Martin Grab

September 2006

Unspunnen-Sieg

Martin Grab, 2001 bereits Zweiter beim Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Nyon, bezwingt in Interlaken den amtierenden Schwingerkönig.

Dani Wyss

Juni 2006

Sieg beim Race Across America

Auschliesslich flüssig ernährt, gewinnt Dani Wyss als erster Rookie das RAAM, mit knapp 5000 Radkilometern und 50 000 Höhenmetern eine der härtesten Ausdauerprüfungen der Welt.

2001-2005

winforce_powerprotein_container (1) winforce_powerprotein_bag

Power Protein

Juni 2003

Erster Low-Carb-Recovery-Shake

Im modernen Leistungssport gewinnt nicht mehr, wer am meisten trainiert, sondern wer sich am schnellsten erholt. Speziell in Ausdauersportarten (Motto: Kohlenhydrate, Kohlenhydrate, Kohlenhydrate) wurden Proteine allerdings lange Zeit vernachlässigt. Proteingetränke werden in der Regel mit Muskelaufbau assoziiert, dabei können sie die Erholung nach harten Trainingseinheiten oder Wettkämpfen massgeblich unterstützen. Übliche Recovery-Shakes basieren meist auf einem Kohlenhydrat-Eiweiss-Verhältnis von 5:1 (eher kohlenhydratbetont) bis 1:1 (eher proteinbetont). Die Gefahr besteht in einer ungewollten Gewichtszunahme.
Die praktisch reine Proteinmischung Power Protein geht hier einen Schritt weiter, ohne dass Unmengen von Kalorien und Zusatzstoffen den Magen belasten. Eingenommen mit Magermilch oder Wasser (für Personen mit einer Laktoseintoleranz), enthält das Eiweisskonzentrat kaum Kohlenhydrate. Stattdessen kommen vier natürliche Proteinquellen zum Zug. Aufgespaltene Proteine, sogenannte Peptide, versorgen den Körper innert Kürze mit den wichtigsten Aminosäurebausteinen und verkürzen die Erholungszeit gegenüber einem normalen Protein um 30 bis 40 Prozent. Hinzu kommen hochmolekulare langsam verfügbare Proteine, deren Wirkung auch Stunden später noch nachgewiesen werden konnte.
Power Protein wirkt noch schneller, wenn der Shake direkt nach der Belastung eingenommen wird. Der Körper befindet sich dann in einer katabolen Phase und ist besonders empfänglich für hochwertige Aminosäuren.

Remo Gugolz

Mai 2002

Von der Verletzung zum Festkranz

Nach einer mehrmonatigen Rehaphase, bedingt durch einen Kreuzbandriss, gewinnt der frühere Ringer Remo Gugolz aus Menzingen ZG den ersten Festkranz im Schwingsport mit eigenen Aufbaupräparaten.

Eigene Produkte

Januar 2001

Erste Experimente in der Garage

Unzufrieden mit dem bestehenden Angebot an Sportnahrungsprodukten, macht sich der Leistungssportler und Lebensmittelingenieur Remo Gugolz in seiner Garage daran, eigene Aufbau- und Regenerationsgetränke zu entwickeln.

Remo Gugolz

Mai 2002

Von der Verletzung zum Festkranz

Nach einer mehrmonatigen Rehaphase, bedingt durch einen Kreuzbandriss, gewinnt der frühere Ringer Remo Gugolz aus Menzingen ZG den ersten Festkranz im Schwingsport mit eigenen Aufbaupräparaten.