Vue d'ensemble de la commande

Votre panier est vide pour le moment.

Stefan Küng für einen Tag in Gelb

Tour de Suisse

winforce_kueng_stefan_tds.jpeg
Für die Thurgauer Radprofis Michael Albasini, Reto Hollenstein, und Stefan Küng verlief die diesjährige Tour de Suisse insgesamt erfolgreich. Zwei zweite Zeitfahren-Etappenränge, das Leadertrikot und jenes des besten Schweizers durch Küng und die Ränge zwei, vier und fünf sowie das Bester-Schweizer-Leibchen von Albasini waren die herausragenden Resultate.

"Mit dem Leadertrikot nach der zweiten Etappe ist für mich ein Bubentraum in Erfüllung gegangen, überhaupt habe ich jeden Tag bei unserem Heimrennen genossen", sagte Küng, der im Prolog in Cham und im abschliessenden Zeitfahren in Schaffhausen nur von seinem BMC-Teamkollegen Rohan Dennis geschlagen wurde.

Michael Albasini seinerseits musste sich auf der fünften Etappe nach Cevio nur dem zweifachen Weltmeister und Rekordetappensieger Peter Sagan beugen. "Gegen Sagan darf man den Sprint auch verlieren, mit dem zweiten Platz bin ich deshalb zufrieden."

Reto Hollenstein schliesslich trug viel zum Gesamtsieg von Simon Spilak bei, leistete täglich Helferdienste für den Slowenen und drosselte in der zweitletzten Etappe das Tempo an der Spitze, weil ein Loch entstand. "Ich bin nach der Verletzungspause immer besser in Form gekommen."

Die drei WINFORCE-Athleten stehen auch im Aufgebot für die Tour de France 2017, die vom 1. bis 23. Juli ausgetragen wird. Zunächst startet das Trio allerdings an den Schweizer Meisterschaften.

Quelle: SDA / Urs Huwyler