Bestellübersicht

Zurzeit befinden sich noch keine Produkte in Ihrem Warenkorb.

4. Gesamtsieg für Centurion Vaude

BIKE Transalp

winforce_pernsteiner_geismayr_transalp
Daniel Geismayr und Hermann Pernsteiner gewinnen das grösste MTB-Etappenrennen in den Alpen.

In der vergangenen Woche hat das Team Centurion Vaude seine eigene Geschichte neu "überschrieben" und seinem bis dato unerreichten Seriensieg bei der BIKE Transalp noch einen draufgesetzt. Quadruple – der vierte Sieg beim grössten Bikerennen der Alpen. Ein noch nie da gewesener Erfolg! Mit 5 Etappensiegen haben Daniel Geismayr und Hermann Pernsteiner, die als Centurion Vaude 2 an den Start gegangen waren, die "Tour de France der Mountainbiker" gewonnen.

Intensive teaminterne Beratungen über die Fahrerpaarungen bei der diesjährigen BIKE Transalp waren dem Rennen vorausgegangen. Das Erfolgsduo der letzten drei Jahre mit Markus Kaufmann und Jochen Käss ging leicht angeschlagen ins Rennen.
Letztlich fiel die Entscheidung so, dass die Routiniers auch in diesem Jahr gemeinsam wieder an den Start gingen und die beiden "jungen Wilden" – Daniel Geismayr und Hermann Pernsteiner – eine echte Chance bekommen würden: Auf den ersten beiden Etappen gab Teamchef Richard Dämpfle grünes Licht für "freies Fahren" beider Teams, um dann im Rennverlauf über die weitere Taktik zu entscheiden. Dass dieses Vorgehen "gelbwert" war, zeigte sich an den weiteren Renntagen.

Ab der dritten Etappe wurde klar, dass aus dem ursprünglich als Nummer 1 gesetztem Duo Kaufmann/Käss in diesem Jahr das Back-up-Team für die aufstrebenden beiden Österreicher werden sollte. Die anderen Topteams waren mehr als verblüfft. Vor allem das couragierte und unerschrockene Herangehen der beiden jungen Talente aus dem Centurion-Vaude-Stall hinterliess einen bleibenden Eindruck.

Es folgten vier sensationelle Etappensiege in Folge, was dann ab Tag vier auch zum ersten Mal mit dem so heiss begehrten "Gelben Trikot" der Gesamtführenden belohnt wurde. Die Taktik für die letzte Etappe wurde am Abend zuvor noch bis ins kleinste Detail geplant und ausgearbeitet und anstelle auf Sicherheit zu fahren, galt die Devise "Angriff ist die beste Verteidigung". Und so demonstrierte das gesamte Team Centurion Vaude am Finaltag nochmals seine ganze Stärke.

"Unglaublich, was Daniel und Hermann geleistet haben", freut sich Teamchef Richard Dämpfle über diesen Traumerfolg. Am letzten schweren Berg des Rennens mit gut 22 Kilometern Länge und über 1800 Höhenmetern fuhren die beiden späteren Gesamtsieger, beflügelt durch das Gelbe Trikot, nochmals einen Vorsprung von 3:40 Minuten auf ihre Kontrahenten heraus. Diesen Vorsprung konnten die beiden mit einer beeindruckenden Sicherheit und Routine ins Ziel nach Arco bringen. Damit holten sie ihren fünften Etappensieg sowie natürlich die Gesamtwertung der BIKE Transalp 2016.

"Die Teamleitung war mehr als beeindruckt. Die Jungs vom Team Centurion Vaude haben die Geschichtsbücher geöffnet und um ein phantastisches Kapitel erweitert", ist man sich im Hauptquartier des Teams in Meckenbeuren einig. Noch nie konnte ein Rennstall das härteste MTB-Rennen in Europa viermal in Folge gewinnen und noch nie hat das eigentliche Helferteam so sehr dominiert, dass die Konkurrenz, die Zuschauer, die Medien und der Veranstalter schlichtweg sprachlos waren.

Ein grosser Dank der Teamleitung geht an alle, die am Erfolg mitgearbeitet haben! Vor allem an die medizinische Betreuung durch Martin Volz und die Sportklinik Ravensburg, an die Team-Physiotherapeuten Alex Wiest und die Praxis Zeeb und an Naturheiler Tobi Ganzer aus Ravensburg. Daneben war noch ein imposantes Aufgebot an Mechanikern, Betreuern, einem Koch sowie Trainern, Ernährungs- und Regenerationsspezialisten von WINFORCE involviert.

Bild: BIKE Transalp / Centurion Vaude