Bestellübersicht

Zurzeit befinden sich noch keine Produkte in Ihrem Warenkorb.

Julien Wanders WM-Achter im Halb­marathon

Halbmarathon-WM

wanders_carbo basic plus_polar berries
Julien Wanders (Stade Genève) hat bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Valencia (ESP) als Achter ein herausragendes Resultat erzielt.

Bei der Halbmarathon-WM in Valencia lieferte der WINFORCE-Athlet nichts weniger als das beste Grossanlass-Rennen seiner Karriere ab. Der Romand liess sich von der Spitzengruppe tragen und versteckte sich darin gut, war stets in den ersten Positionen anzutreffen aber nie in Führung liegend. Den Anschluss verlor der 22-Jährige erst, als der spätere Sieger (und Gold-Gewinner der letzten beiden Austragungen) Geoffrey Kamworor (KEN) einen unwiderstehlichen Angriff platzierte, davon lief und das Feld sprengte. Dies geschah ungefähr 5 km vor dem Ziel.

In der Folge hielt sich Wanders in den Top Ten und finishte nach einer 10-km-Durchgangszeit von 29:29 Minuten in 1:01:03 Stunden – der zweitbesten Zeit seiner Karriere. Mit Platz acht erzielte er nicht nur das beste Schweizer Resultat an einer Halbmarathon-WM. Es war auch für ihn persönlich der erste grosse Coup auf internationaler Ebene.

Julien Wanders kam nach dem Zieleinlauf nicht mehr aus dem Strahlen. „Ich kann es gar nicht glauben. Ich dachte nach dem Grossangriff 5 km vor dem Ziel, dass ich weiter hinten klassiert bin. Am Schluss habe ich um die Positionen gekämpft wie wild und war wirklich stark im Kopf.“ Wanders wäre aber nicht Wanders, wenn sich auf diesem Resultat nun ausruhen würde. So fügte er an: „Heute bin ich wirklich stolz auf mich, ich bin ja erst 22 Jahre alt. Aber es liegt noch viel Arbeit vor mir.“

Quelle: Swiss Athletics