Ordering overview

There are currently no products in your shopping basket.

Spezielle Siege für unsere "Marathonis"

Engadin Skimarathon / Den Haag

winforce_furger_esm.JPG
Roman Furger hat zum dritten Mal den Engadin Skimarathon gewonnen. Der WINFORCE-Athlet verwies im Spurt eine starke französische Mannschaft auf die Plätze. Maja Neuenschwander siegt beim Halbmarathon in Den Haag.

Nach 2012 und 2016 gewann Roman Furger aus Schattdorf (UR) zum dritten Mal den Engadin Skimarathon. Der Olympiazwölfte über 15 km Skating lief immer bei den Besten mit und brachte sich rechtzeitig in eine gute Position. Er hatte in der Endphase einen sehr schnellen Ski und konnte in der Abfahrt vor dem Ziel einige Meter Vorsprung herausholen. Auf der Zielgeraden liess er dann nichts mehr anbrennen und jubelte über den Sieg im prestigeträchtigen Jubiläumslauf. Bester Engadiner wurde der langjährige WINFORCE-Athlet Curdin Perl (30.), der damit seine grossartige Spitzensportkarriere beendete. Mit 14 200 Meldungen aus 76 Ländern verzeichnete der 50. Engadin Skimarathon einen Teilnehmerrekord.

Die Schweizer Rekordhalterin im Marathon, Maja Neuenschwander (STB), hat sich beim Halbmarathon in Den Haag (NED) mit dem Sieg und einer persönlichen Bestleistung zurückgemeldet. Den Monat Februar hatte die WINFORCE-Athletin im Trainingslager in Iten (KEN) verbracht. Dass sich dieser Aufenthalt gelohnt hat und sie dort erfolgreich an ihrer Form arbeiten konnte, bewies sie beim Halbmarathon in Den Haag. Wie schon 2015 ging sie aus dem 21,1 km langen Rennen nämlich als Siegerin hervor. Der zweitplatzierten Läuferin aus Äthiopien, Genet Gashie Beyene (1:11:52), nahm sie über eine Minute ab.

Nach zwei nicht beendeten Marathons 2017 zeigt Neuenschwanders Formkurve damit wieder stark nach oben. Denn die von ihr gelaufenen 1:10:46 Stunden waren gleichbedeutend mit einer persönlichen Bestleistung. Ihr bisheriger Hausrekord von 1:11:08 war sie ebenfalls 2015 in Den Haag gelaufen. Zum Schweizer Rekord von Fabienne Schlumpf (TG Hütten) fehlten der Bernerin lediglich 29 Sekunden.

Auf ihren Kanälen in den sozialen Medien meldete sich Neuenschwander zu ihrem Coup in Den Haag mit den Worten "I love The Hague". Das Laufjahr 2018, in dem die 38-Jährige zum Saisonhöhepunkt bei den Europameisterschaften in Berlin im Marathon antreten möchte, ist damit lanciert.

Quelle: SDA / Swiss Athletics
Bild: swiss-image.ch