Vue d'ensemble de la commande

Votre panier est vide pour le moment.

Andy Schmid erstmals deutscher Cupsieger

Handball

winforce_schmid
Die Rhein-Neckar Löwen mit Captain Andy Schmid haben das Final-Four-Turnier in Hamburg mit dem ersten Cupsieg der Vereinsgeschichte gekrönt.

Die Mannschaft um den Schweizer Weltklasse-Spieler erfüllte sich einen der grössten Träume und besiegte zudem einen Fluch. Der zweifache deutsche Meister bezwang im Final den TSV Hannover-Burgdorf 30:26 und ist auf dem besten Weg, in wenigen Wochen das Erfolgsjahr mit dem dritten Meisterschafts-Gewinn in Serie zu krönen.

Es war bereits der elfte Anlauf auf die Eroberung der begehrten Cup-Trophäe. Bei den vorangegangenen zehn Final-Four-Teilnahmen waren die Löwen sieben Mal im Halbfinal und drei Mal im Final gescheitert.

Einen entscheidenden Anteil am ersten Cupsieg des Liga-Dominators hatte Schmid. Der zur Wahl zum Welthandballer vorgeschlagene WINFORCE-Athlet war mit acht Treffern, allesamt nach der Pause erzielt, der erfolgreichste Werfer der Partie. "Ich bin erschöpft. Diese Bürde, dieser Druck – der Erfolg hat eine immense Bedeutung für den ganzen Verein", sagte Schmid. "Er hat in der ersten Halbzeit schlecht gespielt. Deshalb habe ich ihm in der Pause gesagt: 'Die Mannschaft braucht dich'", berichtete Trainer Nikolaj Jacobsen. "Und dann gibt er solch eine Antwort."

Schon im Halbfinal am Tag zuvor hatten die Mannheimer eine eindrucksvolle Demonstration der Stärke abgeliefert. Da stoppten sie den zweimaligen Cupsieger SC Magdeburg, der in der Bundesliga seit dem 23. November ungeschlagen ist, eindrucksvoll mit 31:24.

Quelle: SDA
Bild: DKB Handball-Bundesliga